Neuigkeiten:

Wie Instagram die Sucht bekämpfen will:

Wie letzte Woche angekündigt, will Instagram seine Nutzer durch bestimmte Features darüber informieren, wie viel Zeit auf der Social Media Plattform verbracht wird. Es wird wohl eine Funktion geben, die die genaue Verweildauer anzeigt. Letzte Woche wurde eine weitere Funktion bekanntgegeben: die „Zombie-Scrolling“ Funktion. Das Scrollen wie ein Zombie soll quasi eingeschränkt werden, indem dem Instagram-Nutzer eine Nachricht im Newsfeed mit dem Hinweis „Beiträge der letzten 48h wurden komplett angesehen“ angezeigt wird.

Schon lustig, dass sich gerade der Auslöser der Sucht (Instagram) für die „Suchtbekämpfung“ stark macht bzw. sich dafür einsetzen will, dass weniger konsumiert wird. Ist es nicht eigentlich das Ziel von Facebook, dass die Menschen so viel Zeit wie möglich auf den Social Media Kanälen verbringen?

Werbung auf WhatsApp – was denkbar ist:

Natürlich will Facebook auch WhatsApp monetarisieren – das war nur eine Frage der Zeit. Nun wurden die möglichen Werbeformate etwas konkreter. Neben Story Ads sollen wohl auch Werbebanner zwischen den Nachrichten sowie Lead Ads (analog zu Facebook) denkbar sein. Die WhatsApp Werbeformate stoßen allerdings datenschutzrechtlich auf Kritik. Grund: die Nutzerdaten von WhatsApp (ohne Interessen) werden mit den Nutzerdaten von Facebook (mit Interessen) abgeglichen und es werden Nutzerprofile gematched. Hier wird es noch Handlungsbedarf seitens Facebook geben, bevor die neuen Werbemöglichkeiten für die Masse zugänglich gemacht werden können.

WhatsApp Firmen-Nutzung nicht DSGVO-konform:

Ähnlich der WhatsApp Werbung ist auch die WhatsApp Firmen-Nutzung datenschutzrechtlich anfechtbar. Hier gilt das gleiche: durch das Hinzufügen einer Kundennummer werden Daten gesammelt, Nutzer mit anderen Profilen abgeglichen (z.B. Facebook) und gematched. Ich empfehle dir, deinen Kunden eine Einwilligungserklärung per WhatsApp zu senden und abzuwarten, wie sich die WhatsApp Firmen-Nutzung datenschutzrechtlich entwickelt.

Neue Chrome-Version warnt vor allen Webseiten ohne https:

Mit der neuen Google Chrome Version werden nicht mehr nur Seiten als unsicher ausgewiesen, die nach einer Eingabe von Passwörtern und Kreditkartendaten verlangen, sondern auch Seiten, die nur ein Kontaktformular verwenden. Was Google damit erreichen will? Ganz klar, alle Webseitenbetreiber dazu animieren, ihre Seiten auf eine sichere Verschlüsselung umzustellen.

Junge Generation – Einfluss von Social Media auf Kaufentscheidungen:

Eine großangelegten Studie mit 80.000 befragten Internetnutzern im Alter von 16 bis 64 Jahre zum Thema „Social Media – Impuls für Kaufentscheidungen?“ zeigt, dass die jüngere Generation (27% der Millennials) durch Social Media Empfehlungen neue Marken entdecken und diese auch käuflich erwerben. Influencer sind ihre Vorbilder und Meinungsführer. Die Studie zeigt auch, dass sich junge Menschen durch Social Media einfach beeinflussen lassen, währenddessen die ältere Generation oftmals skeptisch gegenüber Produktplatzierungen in Social Media eingestellt ist.

 

Tipp der Woche:

Zeitmessungstool Toggl:

Mein heutiger Tipp betrifft ein Organisationstool für deine Aufgaben. Mit Toggl kannst du die Zeit deiner Projekte aufnehmen und kontrollieren. Die Zeitmessung ist wahnsinnig wichtig, um zu sehen, wie wirtschaftlich man arbeitet und ob ein Projekt mehr oder weniger Zeit als veranschlagt einnimmt. Probiere es einfach aus, du kannst die Basisversion gratis nutzen!

 

Und schon sind wir wieder am Ende angelangt. Ich wünsche dir eine erfolgreiche Restwoche!

Deine Frances von digitalverliebt ♥

PS: Alle Online Marketing News der Vorwochen erhältst du hier.